Rasen anlegen

Die richtige Düngung

Kontinuierliches und gesundes Rasen-Wachstum lässt sich nur durch regelmäßige Nährstoffversorgung erzielen. Die erste Düngung sollte deshalb im zeitigen Frühjahr erfolgen, die zweite Düngung im Frühsommer und die dritte Düngung im Spätsommer durchgeführt werden. Unsere Profi Garten Dünger sorgen für eine optimale Versorgung Ihres Rasens.

Meine Einkaufsliste

  • Saatgut
  • Rasen-Startdünger
  • Spaten
  • Gartenharke/ Kultivator
  • Gartenwalze/ Trittbrett
  • Streuwagen
  • Wasserschlauch mit Brausekopf
  • Vertikutierer
  • Rasenmäher
  • Kantenschneider

 

Das richtige Saatgut

Beachten sollte Sie:

  • Verwendungszweck
  • Belastbarkeit/ Strapazierfähigkeit
  • Licht/ Schatten

 

Man unterscheidet:

  • Zierrasen- Sport- und Spielrasen- Schattenrasen
  • Verwendungszweck
  • Belastbarkeit / Strapazierfähigkeit

 

Tipp:

Wählen Sie eine Qualitäts-Saatgutmischung, welche aus Gräsern besteht, die kräftige Wurzeln bilden und in die Breite statt in die Höhe wachsen, geringe Schnittgutmengen erzeugen und strapazierfähig sind.

Die häufigsten Probleme

Wir empfehlen

Moosbildung auslichten

-schattenwerfende Bäume auslichten

-Vertikutieren

-Rasendünger mit Moosverdränger einsetzen

Kahle Stellen

Nachsaat

regelmäßige Nährstoffzufuhr

Gelbe Stellen

-Beregnungsmengen, -Intervalle und -Zeitpunkt erhöhen

-in den Sommermonaten Schnitthöhe anheben

 

 

So wird‘ richtig gemacht!

01: Die besten klimatischen Bedingungen für die Rasenneuanlage bieten die Monate April, Mai und September. Beachten Sie, dass die Mutterbodendecke mind. 15 cm dick sein sollte.
02: Für ein schnelles und gesundes Rasenwachstum ist es notwendig, den Boden vorher 1 bis 2 Spatenstiche tief umzugraben und Steine, Wurzeln, Unkräuter ect. zu entfernen.
03: Schweren und lehmigen Boden sollten Sie mit 2 m³ Flusssand/Quarzsand pro 100 m auflockern. Haben Sie einen leichten, sandigen Boden, dann arbeiten Sie 8 - 10 L Rindenmulch in den Boden ein.
04: Anschließend ebnen Sie den Boden mit einer Gartenwalze ein. Bei kleinen Flächen kann man hierfür auch Trittbretter verwenden.
05: Ca. 1 Woche vor Rasenaussaat sollten Sie dem Boden ca. 30 - 40 g/m Rasendünger zuführen.
06: Säen Sie mit einem Streuwagen ca. 25 - 30 g/m Rasensaat aus. Wählen Sie dazu möglichst einen windstillen Tag aus.
07: Das Saatgut nach der Einbringung in den Boden vorsichtig einharken und anwalzen oder aber mit dem Trittbrett leicht andrücken.
08: Danach wässern Sie den Boden mit einer feinen Brause. Achten Siedarauf, dass keine Rinnsale und Pfützen entstehen. Bei großer oderlängerer Trockenheit sollten Sie den Rasen morgens und abends wässern.
09: Nach 7 - 14 Tagen fängt der Rasen an zu sprießen. Bei einer Rasenhöhe von 6 - 8 cm sollten Sie den Rasen auf 3 - 4 cm Höhe das erste Mal zurück schneiden.
10: Rasenhöhe je nach Nutzungsart:
  • Zierrasen 4 - 6 cm
  • Spiel- und Sportrasen 3 - 4 cm
  • Schattenrasen 5 - 6 cm
11; Mit einem Streuwagen düngen Sie den Rasen in Längs- und in Querrichtung. ACHTUNG: Nie frisch geschnittenen Rasen düngen! Bei längerer Trockenheit sollten Sie den Rasen stets gut wässern.
12: Für ein gesundes Wachstum benötigt der Rasen Nährstoffe, ausreichend Wasser und natürlich ausreichend Luft. Deshalb sollten Sie Ende März die Filzschicht aus Moosen und abgestorbenen Pflanzenteilen entfernen.
13: Dazu mähen Sie den Rasen vorher bei trockenem Boden sehr kurz ab. Anschließend vertikutieren Sie den Rasen einmal in Längs- und einmal in Querrichtung. Die Vertikutiertiefe sollte 1 - 2 mm betragen.
14: Eine gleichmäßige Vertikutiertiefe erreichen Sie, wenn Sie gerade bei größeren Flächen einen Motorvertikutierer einsetzen.
15: Der vertikutierte Rasen erholt sich schnell. Unterstützen können Sie diesen Erholungsprozess, indem Sie bei besonders schweren Böden etwas Sand einrechen und bei trockenem Wetter den Rasen wässern.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.