Fassade streichen

Fassade streichen

Die Außenfassade Ihres Hauses sollte nicht nur optisch gefallen sondern auch über eine Schutzfunktion gegen Schmutz und Wasser verfügen.

Hier ein Paar Tipps vom Fachmann:

  • Die Prüfung und Vorbereitung des Untergrunds steht an erster Stelle, denn nur auf einem gut vorbereiteten Untergrund kann professionell gearbeitet werden. Vorhandenes Moos, Algen und Schmutz sollte von Ihnen entfernt werden. Beispiele für verschiedene Untergründe: Altanstrich, Kalksandstein, Ziegelmauerwerk, mineralische Putze und Faserzementpaletten.
  • Für einen Betonuntergrund brauchen Sie vor dem Anstrich eine spezielle Kunststoffdispersions-Außenbeschichtungsfarbe.
  • Ein ganz wichtiger Aspekt ist, dass ein Anstrich vom einem Gerüst aus wesentlich bequemer und sicherer ist, als von einer Leiter aus.
  • Sie sollten nicht bei direkter Sonneneinstrahlung streichen, da die Farbe sonst zu schnell trocknet und sog. Farbansätze sichtbar werden.
  • Weiterhin sollte eine Arbeitsreihenfolge geplant werden, damit bereits gestrichene Flächen nicht mehr benutzt werden. Schützen Sie die Umgebung, wie Fensterbänke, Gehwege u.s.w. mit reichlich Abdeckfolie.

Tipp: Wenn Sie eine Pause einlegen, sollte Sie Ihre Farbrolle in eine Plastiktüte stecken und gut      verschließen, so trocknet die Farbe nicht aus.

Meine Einkaufsliste

  • Fassadenfarbe
  • Tiefgrund
  • Putz- und Mauer-Mörtel
  • Abdeck-/ Malerfolie
  • Spachtel / Flachspachtel und Spachtelmasse
  • evtl. Fungizid
  • evtl. Algizid
  • Kreppklebeband
  • Bohrmaschinen-Quirlstab
  • Farbrolle
  • Teleskopverlängerung
  • Abstreifgitter
  • Heizkörperpinsel
  • Flachpinsel
  • Eimerhalter
  • Schwamm
  • Gerüst / Leiter
  • Handschuhe
  • Cuttermesser
  • Hochdruckreiniger
  • Hammer / Meisel

So wird's richtig gut

01: Tragen Sie etwas Essig auf die Wand auf. Bilden sich an dieser Stelle kleine Bläschen, deutet das auf einen Kalkanstrich hin. Dieser muss restlos entfernt werden. Alle übrigen Untergründe können problemlos grundiert werden.
02: Für einen tragfähigen Anstrich darf der Unter-grund nicht abbröckeln. Testen Sie das mit dem Fingernagel.
03: Reinigen Sie als erstes gründlich Ihre Fassade, bei stark verschmutzten Flächen benutzen Sie einen Hochdruckreiniger.
04: Risse und Löcher sollten unbedingt ausgebessert werden. Putzschäden niemals nur mit Farbe verschließen, da diese später reißen könnten.
05: Sandende Untergründe sollten mit einer Fassadengrundierung vorbehandelt werden, diese mit einem Quast oder Flächenpinsel satt auftragen.
06: Streichen Sie als erstes alle Ecken und Kanten, Giebelbretter und Dachsimse.
07:Beim Voranstrich sollte Ihre Fassadenfarbe mit bis zu 20 % Wasser verdünnt werden, evtl. mischen Sie ein Fungizid oder Algizid bei.
08:Für den Endanstrich benutzen Sie verdünnte Farbe. Tragen Sie Farbe erst längs, dann quer und einmal längs auf, so erreichen Sie ein gleichmäßiges Farbbild

Irrtümer, Druckfehler und technsiche Änderungen vorbehalten. Für Fehler bei der Anwendung können wir keine Gewährleistung übernehmen

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.